Wenn du beim Netzwerken Wege suchst, wie es nicht geht

Wenn du beim Netzwerken Wege suchst, wie es nicht geht

14.07.2016 René Klampfer

Ich schreibe viel über Tipps und Tricks fürs Netzwerken. Was es damit auf sich hat, ein guter Netzwerker zu sein oder zu werden. Wie man dafür sein Leben ein wenig umstellen muss und sich mehr oder weniger anpasst.

Netzwerken ist etwas Tolles, wenn es auch wirklich gut funktioniert und ohne große Schwierigkeiten vorangeht. Wie bei allen Aspekten im Leben können wir uns hier auch viele unterschiedliche Argumente und Ausreden zusammenreimen, die uns davon abbringen, uns weiterentwickeln zu wollen.

Hier haben wir die typischen und am meisten benutzten Ausreden überhaupt, die ich mir herausgesucht habe.

Ich habe keine Zeit.

Hier haben wir eine universelle Ausrede, die sich auf alles und jede Situation beziehen lässt. Ich habe keine Zeit, um regelmäßig Sport zu betreiben. Ich habe keine Zeit, etwas Neues zu lernen, sind nur die Klassiker. Wir als Menschen haben eine große Fantasie, wenn es darum geht Wege zu finden, wie etwas NICHT geht. Wer richtig hinter seinem Netzwerk stehen will, muss sich Zeit dafür nehmen. Es ist wichtig, informiert zu sein. Nicht nur in seinem Unternehmen, sondern auch in der Branche. Zum einen geht es darum, „richtige Leute“ zu kennen und selbst bekannt zu sein.

Ich weiß nicht, wie ich ein Gespräch beginnen soll.

Und schon sind wir bei dem berühmt berüchtigten Thema Smalltalk. Ich habe mich mit diesem Thema bereits auf meinem Blog beschäftigt. Wenn Du mehr darüber lesen willst, schau einfach vorbei. Hier nur kleine Beispiele, die als gute Eisbrecher gelten: Du kannst dich über die Vorträge bei einer Veranstaltung unterhalten, über ein Buch das du gerade liest oder das Essen.

Ich traue mich nicht, auf andere zuzugehen.

Vor allem schüchterne und zurückhaltende Personen haben meistens Schwierigkeiten sich zu öffnen. Sich in die hinterste Ecke des Raumes zu verkriechen und zu hoffen, dass man von jemandem angesprochen wird, ist die falsche Strategie. Besser ist es, mit einer offenen Körperhaltung und einem Lächeln in die Veranstaltung hineinzugehen.

Ich habe es nicht nötig zu Netzwerken.

Natürlich muss man gute Arbeit leisten. Und Personen, die davon überzeugt sind ausgezeichnete Arbeit zu leisten, werden so argumentieren. Leider ist es so, dass man mit guter Arbeit alleine nicht weiterkommt.

Gute Arbeit braucht man, um erfolgreich zu werden, allerdings muss es deinem Chef und Kollegen klar sein, wie gut du wirklich bist. Hier bringt dich der Austausch mit anderen weiter.

Über den Autor

René Klampfer

René Klampfer ist seit 2011 selbstständiger Bilanzbuchhalter für EPU/KMU-Unternehmen und ist Experte in den Bereichen Buchhaltung, Personalverrechnung, Bilanzerstellung, Kostenrechnung, Controlling, Finanz- und Liquiditätsmanagement. René ist leidenschaftlicher Netzwerker und spielt gerne Fußball in seiner Freizeit.