Was ist eigentlich gutes Networking?

Was ist eigentlich gutes Networking?

15.03.2016 René Klampfer

Was bedeutet Networking für dich?

Sind es die vielen Visitenkarten, die man verteilt und sammelt oder vielleicht 2.000 Facebook-Freunde? Die Wahrheit ist, für jeden bedeutet es etwas anderes.

Ein „Netzwerk“ können deine vielen Kontakte bedeuten. Doch aus den meisten ergibt sich nicht viel, denn die Hilfsbereitschaft untereinander ist nicht sonderlich groß.
Um ganz ehrlich zu sein: Bei 2.000 Freunden kennt man die wenigsten davon wirklich gut.

Der regelmäßige und vor allem persönliche Kontakt ist wichtig und das was am Ende des Tages wirklich zählt! Rückblickend ist das Netzwerk, das du dir aufbaust und das dich unterstützt, das A und O für dein Business. Es kommt jedoch nicht auf die Masse an. Die Qualität des Netzwerkes macht den Unterschied.

Und mit Qualität meine ich nicht, dass die Kontakte einflussreich oder interessant sein müssen. Viel entscheidender ist es, dass die Hilfsbereitschaft groß ist und man sich gegenseitig fördert. Freundschaften, die zwischen Gleichgesinnten entstehen und bei denen man sich gegenseitig pusht und weiterbringt, sind etwas wundervolles.

Die wahre Kraft des Networkings liegt für mich in einer überschaubaren Gruppe von Menschen, die sich auch wirklich unterstützen wollen und die ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln.

In dieser Community von Menschen haben alle ein gemeinsames Ziel und stehen mit Rat und Tat neben dir.

Über den Autor

René Klampfer

René Klampfer ist seit 2011 selbstständiger Bilanzbuchhalter für EPU/KMU-Unternehmen und ist Experte in den Bereichen Buchhaltung, Personalverrechnung, Bilanzerstellung, Kostenrechnung, Controlling, Finanz- und Liquiditätsmanagement. René ist leidenschaftlicher Netzwerker und spielt gerne Fußball in seiner Freizeit.