Warum jeder Netzwerker ein bisschen Peter Pan sein sollte

Warum jeder Netzwerker ein bisschen Peter Pan sein sollte

27.06.2017 Daniel Oster

Was Peter Pan besonders gut kann, ist, andere Menschen für seine Abenteuer und Aktionen zu begeistern. Wir als Unternehmer und Netzwerker unterschätzen oft die Kraft der Begeisterung. Peter Pan, der nie erwachsen werden möchte, hat Eigenschaften, die uns aufzeigen, wie wichtig es ist, über den eigenen Schatten zu springen.

Wenn ich mir anschaue, dass Kinder nie das Problem haben, andere fremde Kinder kennenzulernen, frage ich mich, ob das eine Gabe ist, die wir Erwachsenen im Laufe unseres Erwachsenwerdens verlernt haben? Beobachtet man Kinder in ihrer Freizeit, gehen diese ohne Vorbehalte aufeinander zu und klären gemeinsame Interessen ab. Sie machen sich auf ihre Weise gegenseitig bekannt und los geht’s. Haben sie Gemeinsamkeiten entdeckt, werden diese auch solidarisch ausgeführt, z.B. eine Sandburg in einer Größe bauen, die ein Kind alleine nicht bauen hätte können. Kinder haben nicht das „Ellbogen-Denken“, sondern tun sich eher zusammen. Ist es als BNI-Netzwerker nicht ähnlich? Kommt dir das bekannt vor? War es nicht Ivan Misner, der andere für sein Abenteuer begeistert und mit seinen Kollegen Gemeinsamkeiten ausgetauscht hat, um eine große „Sandburg“ zu bauen?

Wie schafft es Peter Pan, neue Kinder ins Nimmerland zu bekommen? Beziehungsweise, wann kommen Besucher zu einem Unternehmerteamtreffen? Wenn wir begeistert über dieses sprechen! Wir müssen aber zuerst selbst begeistert sein, um dafür begeistern zu können. So wie Peter Pan von seinem Nimmerland begeistert ist. Und damit möchte ich die nächste Eigenschaft von Peter Pan ansprechen. Peter Pan macht das, worauf er Lust hat. Er überlegt nicht lange und zählt auch nicht jede Erbse oder wiegt immer Pro mit Contra ab. Nein, wenn er von einer Sache begeistert ist – wenn sein Bauchgefühl stimmt – dann macht er das worauf er Lust hat und begeistert auch andere für seine Abenteuer. Um erfolgreich andere zu begeistern, sollte man das tun, was einem auch zu hundert Prozent gefällt. Wenn die innere Haltung – das eigene Warum – mit dem was man tut, übereinstimmt, dann erlebt man oft eine authentische positive Einstellung. So wie bei Peter Pan eben.

Das Denken und Glauben an Wunder ist für Peter Pan kein Problem. Würde ein Junge fliegen können, wenn er zu sich selbst sagt, dass das nicht geht? Wie viel Potential noch in uns steckt, ist vielen gar nicht bewusst. Das kann es auch gar nicht, denn viele unserer Ressourcen und Potentiale laufen unbewusst ab. Und oft ist es auch gar nicht so einfach zwischen dem zu unterscheiden, was man wirklich will und dem, was andere meinen, was gut für einen wäre. Ständige Reflexion und Austausch ermöglicht uns einen anderen Blickwinkel auf uns selbst und trägt zur ständigen Entwicklung bei. Im BNI-Netzwerk hast du immer die Möglichkeit nach den Meinungen der anderen zu fragen und dir Hilfe zu holen, wo sie nötig ist. Wenn wir etwas erreichen wollen, dann schaffen wir es – wenn wir wirklich wollen. Denn das Konstrukt etwas nicht zu schaffen, ist nur im eigenen Kopf.

Peter Pan hat aber noch eine weitere wichtige Eigenschaft, die uns als Netzwerker mit ihm verbindet. Peter Pan ist mit seinen „verlorenen Jungs“ zusammen – mit seinen Freunden. Auf diese kann er sich stets verlassen. Peter Pan vertraut ihnen und sie vertrauen ihm. Das Wichtigste, um auch herausfordernde Hürden zu meistern, ist, zu wissen, dass jemand da ist, auf den man sich verlassen und dem man vertrauen kann. Die „verloren Jungs“ haben vollstes Vertrauen zu Peter Pan und unterstützen ihn bei jeglicher Herausforderung. Durch diese Unterstützung schaffen sie es gemeinschaftlich - oft ohne Angst - neue Schritte zu wagen und erfolgreich zu sein. Als BNI-Netzwerker hast du ebenfalls diese Unterstützung. Denn deine Kollegen vom Unternehmerteam stehen in keinen Konkurrenzkampf mit deiner Branche und sind dir von Grund auf positiv stärkend zugewannt. Wenn auch du die Eigenschaft von Peter Pan hast, dann hast du sicherlich schon bemerkt, wie schnell du neue Kontakte bekommen kannst oder auch Geschäftsbeziehungen aufgebaut hast.

Wenn wir uns als Netzwerker ein kleines bisschen von Peter Pan abschauen, haben wir die Möglichkeit und Sicherheit, weiterhin kreativ neue Dinge auszuprobieren und Herausforderungen spielend leicht zu meistern.

Nur das mit dem Fliegen bei Netzwerken wird etwas schwierig, denn dafür hat Peter Pan Feenstaub von der Fee Tinker Bell.

Ich wünsche allen BNI-Netzwerkern viel Spaß beim Begeistern!

Über den Autor

Daniel Oster

Daniel Oster unterstützt und begleitet Unternehmen bei der Erarbeitung und Erreichung ihrer Ziele. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Leadership Coaching, Teamentwicklung, Selbstmanagementtraining und die Arbeit mit Ressourcen im Unternehmen sowie die Motivationssteigerung von Mitarbeitenden. Er unterstützt seine Kunden selbstbestimmt, das zu tun, was sie wollen - mit Selbstmanagement. Als Trainer und Coach versteht er sich als Begleiter seiner Kunden auf deren individuellen und persönlichen Wegen zum sicheren Ziel. Daniel Oster ist: Der Wegbegleiter zum Erfolg