Radmarathon für einen guten Zweck

Radmarathon für einen guten Zweck

18.09.2015 Guido Augustin

Wer sich abhebt und etwas zu sagen hat, wird auch im lautesten Marketing-Getöse gehört. So auch Christian Schaefer, Inhaber des gleichnamigen Sanitär- und Heizungsfachbetriebes in Hofheim und Mitglied der BNI-Unternehmergruppe Kapellenberg in Hofheim/Kriftel. Als er am 15. August zu einem 800 Kilometer langen Radmarathon startet, hat er schon Spenden über mehr als 2.000 Euro gesammelt, insgesamt kamen bei seiner Aktion 6.200 Euro zusammen. Diese gehen direkt an die Bärenherz Stiftung, die in Wiesbaden ein Kinderhospiz finanziert - wenn das kein empfehlenswerter Unternehmer ist!

adfasdfasdf

Lange vor dem Startschuss ging Christian Schaefer in die Spenden-Akquise: Noch bevor er den ersten Meter in Richtung seines Ziels gerollt war, hatte er viele Spendenzusagen. Über direkte Ansprache und das Engagement seiner Kollegen in seiner Unternehmergruppe war dieser Betrag zusammen gekommen.

Netzwerken für guten Zweck

Als ich eines Morgens an den Briefkasten ging, wartete eine Überraschung auf mich: Zwischen der üblichen Geschäftskorrespondenz und Werbemüll fiel mir sofort der blaue Briefumschlag auf. Eine richtige Briefmarke, kein Absender, adressiert an mich direkt, geschrieben mit blauem Tintenfüller in einer Schrift, die verriet, dass der Schreiber häufig schreibt.

Christian Schaefer hat somit in mehreren Disziplinen alles richtig gemacht: Er hat eine sportliche Spitzenleistung geschafft, durch geschicktes Marketing Spenden gesammelt und einen mehr als unterstützenswerten Verwendungszweck ausgewählt.

Als engagierter Freizeitsportler in vier Tagen die 800 Kilometer weite Strecke von Hofheim im Taunus bis Saalbach-Hinterglemm in Österreich zu schaffen, erfordert akribische Vorarbeit: Das Material muss richtig gewählt und in Top-Zustand sein, die persönliche Fitness muss stimmen und die Logistik vom Gepäck bis zur Streckenplanung muss passen.

Mit viel Respekt und großer Neugierde öffnete ich den Brief. Ein Foto von Christian Schaefer lachte mich an. Den kenne ich doch! Klar, wir sind schließlich beide in der BNI-Region Mainz-Wiesbaden unterwegs und haben uns schon auf mancher Netzwerkveranstaltung getroffen. Das Schreiben war persönlich unterschrieben - wieder dieser blaue Füller, die gleiche Schrift. Er hat tatsächlich den Brief persönlich an mich adressiert! Ich war ziemlich beeindruckt - was für ein Engagement!

Mehr über die Stiftung Bärenherz

Zu Christian Schäfers Betrieb

Über den Autor

Guido Augustin

Texte, die wirklich funktionieren. Das ist die Positionierung von Guido Augustin, Autor und Unternehmer aus Mainz. Er schreibt Profile, Artikel und Fachbücher. In seinem Newsletter „Guidos Wochenpost“ befasst er sich mit tollen Texten, mehr Geschäft und einem schöneren Leben.