Netzwerken − heute wichtiger denn je

Netzwerken − heute wichtiger denn je

12.04.2016 René Klampfer

Früher hat man sich der Mundpropaganda bedient. Es ging ohne Kommunikationsmittel – von Mensch zu Mensch. Auch heute sind Empfehlungen von Freunden und Bekannten sehr wichtig.  Das Internet hat das Empfehlungsmarketing noch weiter vergrößert und positiv beeinflusst.

Heute ist der Umkreis des „Netzwerkens“ viel größer als er früher einmal war. Er ist zu einem wichtigen Bestandteil unseres Zusammenlebens geworden. Natürlich ist es heute viel einfacher als zum Beispiel vor hundert Jahren, was wir vor allem dem Internet verdanken.  Und dennoch gibt es Menschen, die nicht im Internet aktiv sind. Das betrifft sowohl junge als auch ältere Personen. Ich kenne viele junge Menschen, die nicht in sozialen Netzwerken aktiv sind und das hat einen einfachen Grund: Sie wollen sich nur mit den Personen vernetzten, die sie persönlich kennen.

Was ich damit sagen will, ist, dass das Internet viele Chancen und Möglichkeiten sich zu vernetzen bietet. Es ist aber nicht der einzige Weg. Es gibt immer wieder viele Personen, die nicht im Web 2.0 tätig sind.

Für den beruflichen Kontaktkreis ist es eine wahre Bereicherung geworden, sich mit anderen Menschen aus der ganzen Welt zu vernetzen. Und wie wird es weitergehen? Werden wir noch digitaler, noch „vernetzter“? Möglich wäre es. Allerdings bin ich mir sicher, dass der persönliche Kontakt nicht an Bedeutung verlieren wird, im Gegenteil. Durch die Globalisierung werden wir mit tausenden Nachrichten überflutet. Dies ist der Grund, wieso wir in Zukunft mehr auf persönliche Empfehlungen vertrauen werden.

Jobsuche 2.0

Es ist keine Neuigkeit, dass das Netzwerken über soziale Netzwerke sehr effektiv bei der Jobsuche helfen kann. Um nicht ins Fettnäpfchen zu treten, hier ein paar Tipps und Tricks: Wenn du Kontakt- oder Freundschaftsanfragen ohne eine begleitende Nachricht oder aussagekräftige Begründung abschickst, wirkt das unhöflich. Diese Anfragen werden öfter abgelehnt.

Am besten ist es durch Kommentare mit dem anderen Kontaktpartner in Interaktion zu treten.
Aktuelle Artikel oder Themen eignen sich für die Kontaktaufnahme hervorragend, wenn du konkrete Anknüpfungspunkte hast. Falle niemals mit der Tür ins Haus! Gleich um Unterstützung bei der Jobsuche zu verlangen, ist eher kontraproduktiv.  Viele Influencer, Entscheider und ähnliche Personen halten auf ihren Webseiten Ratschläge für die Kontaktaufnahme bereit. Lese und benutze diese auch.

In vielen Artikeln von Autoren wird deren Grundhaltung zu bestimmten Themen sichtbar. Nutze diese Erkenntnisse zur Kontaktaufnahme. Lüge deinen Gesprächspartner nicht an. Ein freundlicher und höflicher Umgangston sollte selbstverständlich sein. Verstelle dich nicht – sei authentisch! Früher oder später wirst du viele Kontaktpartner auf Messen und verschiedenen Events treffen. Dein persönlicher und virtueller Eindruck sollte derselbe sein.

Melde dich alle paar Wochen bei deinem Gesprächspartner. Das gebietet die Höflichkeit. Wenn du dich nur einmal bei deinen Kontakten meldest, solltest du dich über einen ausbleibenden Nutzen deines Netzwerkes nicht wundern.

Sprich nie negativ über ehemalige Arbeitgeber und Unternehmen, das hinterlässt immer einen schlechten Eindruck.

Biete deinen Kontaktpartnern Mehrwert und vermittle beispielsweise sinnvolle oder nützliche Kontakte. So behält dich dein Netzwerkpartner in guter Erinnerung. Wenn dir Kontaktpartner wichtige Kontakte oder Möglichkeiten vermitteln, solltest du dich bedanken und erkenntlich zeigen.

Einladungen von Netzwerkpartnern solltest du − wenn möglich − annehmen. Oft entwickeln sich solche Termine zu wichtigen Entwicklungsschritten für den Beziehungsaufbau.

Über den Autor

René Klampfer

René Klampfer ist seit 2011 selbstständiger Bilanzbuchhalter für EPU/KMU-Unternehmen und ist Experte in den Bereichen Buchhaltung, Personalverrechnung, Bilanzerstellung, Kostenrechnung, Controlling, Finanz- und Liquiditätsmanagement. René ist leidenschaftlicher Netzwerker und spielt gerne Fußball in seiner Freizeit.