Warum ich meine BNI-Erfahrung mit Unternehmern teilen möchte

Warum ich meine BNI-Erfahrung mit Unternehmern teilen möchte

07.12.2017 Walter Stuber

ACHTUNG: Ansteckend! Ein Blick in meinen Terminkalender macht deutlich: BNI prägt meinen Alltag wie kein anderes Unternehmernetzwerk. Und ganz ehrlich: Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es mal anders war. Dabei habe ich erst vor drei Jahren das Unternehmernetzwerk für mich entdeckt.

Meine BNI-Erfahrung zu Beginn: Aller Anfang war schwer

Wenn ich an meine ersten Frühstück-Meetings denke, kann ich heute nur den Kopf schütteln! Ich habe so manches ungeschickt angefangen oder mich nicht der Situation entsprechend verhalten. Zum Beispiel wurde ich gleich zu Anfang nach meinem Netzwerk-Ziel gefragt. Ich gab 150.000 Euro Umsatz an. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate hatte ich sehr viel zu tun, eigentlich sogar zu viel. Bei einem Business-Frühstück erwähnte ich das öffentlich. Ein großer Fehler! Denn von da an gingen die Empfehlungen rapide zurück! Alle dachten, dass ich ja sowieso keine Kapazitäten mehr frei hätte! Mein Netzwerk-Ziel konnte ich dadurch nur mit großer Mühe erreichen.

Im Nachhinein denke ich, dass mir so manche negative Erfahrung erspart geblieben wäre, wenn ich vor meinem ersten BNI-Netzwerk-Frühstück ein Seminar von Netzwerkprofi Roman Topp besucht hätte! Aber hinterher ist man immer klüger!

Meine BNI-Erfahrung heute: Vielfache Bereicherung

Fest steht, dass ich von Anfang an enorm von den BNI-Treffen profitiert habe. Nicht nur in Bezug auf Empfehlungen und die vielen interessanten Menschen, die ich kennengelernt habe. Besonders bereichernd ist für mich, dass ich gelernt habe, mich und mein Business innerhalb von einer Minute in kurzen, prägnanten Worten so vorzustellen, dass es jeder versteht! Das hat mir auch geholfen, ein perfektes Gesprächsergebnis zu erzielen.

Nicht nur „Chefsache“

Für mich war schnell klar, dass auch andere aus unserem Unternehmen diese guten Erfahrungen machen sollten. Heute ist mein Mitgesellschafter in Chemnitz engagiert, unsere Bauleiter gehören zu den Unternehmerteams in Braunschweig und Meißen und die „Dame des ersten Eindrucks“ besucht BNI-Treffen in Döbeln. Sie alle sind beste Repräsentanten unseres Unternehmens. Und das Beste: Jeder/jede kommt mit anderen Netzwerkpartnern in Kontakt! Das ist optimales Netzwerken.

Wer denkt, dass nur die Chefs die besten Netzwerker sind, der täuscht sich! Vielleicht ist gerade die Art und Weise der Dame aus dem Büro, die mit Herzblut von „ihrem“ Unternehmen berichtet, der Türöffner für weitere Geschäftskontakte! Unsere Mitarbeiter sind alle gut geschult und eng mit dem Betrieb und seinen Zielen verbunden, wodurch sie genauso gute Empfehlungsgeber sind wie wir Chefs.

Netzwerk-begeistert

BNI hat mir vor drei Jahren eine neue, erstaunliche und bereichernde Sicht auf das Netzwerken beschert. Meine Begeisterung dafür ist bis heute ungebrochen. Deshalb habe ich mich gerne bei der Gründung eines neuen Unternehmerteams in Döbeln und beim Aufbau in Meißen eingebracht. Zurzeit unterstütze ich die Gründungsphase einer Gruppe in Grimma.

Netzwerken funktioniert nur, wenn ich stetig nach neuen Geschäftskontakten suche und mich nicht mit dem Kreis zufrieden gebe, den ich bis jetzt erreicht habe. Deshalb sind Mitarbeiter und Chefs von Spezialgerüstbau fast täglich bei BNI- Treffen präsent und besuchen gerne Unternehmerteams in ganz Deutschland. Auch wenn die Kosten manchmal höher sind als der Umsatz, der generiert wird. Man darf nicht vergessen, dass es manchmal eben länger dauert, bis aus einem Kontakt eine Geschäftsbeziehung entsteht. Netzwerker brauchen einen langen Atem.

Plus für Unternehmen und Kunden

Mein Fazit nach drei Jahren Mitgliedschaft: Der Einsatz lohnt sich. Nicht nur für uns als Unternehmen, sondern auch für unsere Kunden! Viele wenden sich auch in Fragen, die über den Spezialgerüstbau hinaus gehen, vertrauensvoll an uns. Sie wissen, dass wir Teil eines breitaufgestellten Netzwerkes sind, das alle Branchen umfasst und aus dem heraus wir gute Empfehlungen weitergeben können. Dafür nehme ich auch das frühe Aufstehen in Kauf, um pünktlich bei den Business-Frühstückstreffen anzukommen.

Über den Autor

Walter Stuber

Walter Stuber ist seit 37 Jahren in der Gerüstbau-Branche tätig und heute Unternehmer als Mitgesellschafter und Geschäftsführer der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH in Roßwein mit Niederlassungen in Braunschweig und Frankfurt/Main. Er schreibt zurzeit an 7 Blogs z. B. www.walter-stuber.de, seiner persönlichen FB-Seite, und an 5 weiteren Fan-Seiten von Facebook.