Empfehlungsmarketing - eine unterschätzte Quelle mit unbegrenztem Potential

Empfehlungsmarketing - eine unterschätzte Quelle mit unbegrenztem Potential

Es gibt Branchen, die ausschließlich vom Empfehlungsmarketing leben und OHNE Empfehlungen nicht exisitieren. Sei es im Strukturvertrieb von Versicherungsgesellschaften oder bei Network-Marketing-Unternehmen.

Viele Unternehmer investieren in Marketing in Form von Anzeigen, Radiowerbung, Promotion-Aktionen in Kaufhäusern, Facebook-Werbung und vieles mehr. Das Problem: Diese Werbemaßnahmen sind relativ teuer und meist nicht messbar.

Die Vorteile von Empfehlungsmarketing:

  • keine Kaltakquise

  • laufend potentielle Interessenten

  • unerschöpfliche Kontaktquelle

  • schnelles Wachstum möglich

Lass uns mal ein Zahlenspiel durchrechnen. Angenommen, du bekommst von deinen 30 Kunden jeweils nur 3 Empfehlungen. Dann sind das satte 90 neue Adressen. Wenn dir ein Kunde 3 seiner Bekannten und Freunde anvertraut, dann wird er dich für kompetent halten und dir immer wieder neue Kunden verschaffen.

Nehmen wir an, deine 30 Kunden geben dir jeweils 6 Adressen. Dann sind das 180 neue Adressen! Jetzt kannst du dir im Vergleich ausrechnen, wie viel Werbung du schalten musst, um 180 Adressen zu bekommen.

Empfehlungsmarketing spricht absolut für sich.

Die Voraussetzung ist eine vertrauenswürdige Beziehung zu deinen Kunden. Niemand, der mit deiner Leistung nur so halb zufrieden ist, wird sein wertvolles Netzwerk öffnen.
Wichtig ist, dass du bei deinem Kunden aktiv Empfehlungen erfragst und erstellst. Sonst passiert nichts. Und es wird zu 90% auch nichts passieren, wenn dein Kunde erstmal überlegen muss und dir die Adressen nachreichen will. Hier bedarf es etwas Hartnäckigkeit und Bestimmtheit.

Kundenreferenzen - wichtiger als je zuvor

Angenommen du hast von einem bestimmten Buch gelesen, dass dich interessiert. Du klickst dich bei Amazon rein. Und schaust als erstes, wie das Buch von anderen Menschen bewertet wurde. Oder?

Ich bin in einer fremden Stadt. Ich habe Hunger. Ich suche nach einem Restaurant und schaue mir als allererstes die Google-Bewertungen anderer Besucher an. Das Restaurant mit den besten Bewertungen wird besucht. Das bedeutet, dass Kundenreferenzen im direkten Verhältnis zum Umsatz stehen.

Der potentielle Kunde informiert sich über seinen zukünftigen Kauf heute ausgiebig im Internet. Dabei spielen die Erfahrungen anderer Menschen eine wertvolle Rolle.
Und nicht nur eine Nebenrolle. Diese Kundenreferenzen entscheiden über Kauf oder NICHT-Kauf!

Damit dieser Artikel nicht untergeht, gebe ich dir zwei To-Dos mit:

  1. Frage bei deinem Kunden gezielt nach Empfehlungen. Entwickle ein Empfehlungssystem.

  2. Bitte deinen Kunden um eine positive Referenz bei Google, Facebook oder in schriftlicher Form für deinen Kundenordner im Unternehmen. Je mehr Referenzen du bekommst, desto glaubwürdiger ist dein Produkt oder deine Dienstleistung für potentielle Interessente

Über den Autor

Denise Auerswald

Denise Auerswald hat mit Ihrem Blog Seminarchecker eine Informationsquelle im Bereich der nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung geschaffen. Mit über 30 Seminarbesuchen im Jahr kennt Sie den Trainermarkt und weiß, welche Persönlichkeitsseminare wirklich zielführend sind und nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein.