Die Stimme als Erfolgsfaktor fürs Netzwerken und Verkaufen

Die Stimme als Erfolgsfaktor fürs Netzwerken und Verkaufen

20.12.2016 Michael Knorr

Die Stimme - ein Erfolgsfaktor im Verkauf und beim Netzwerken?

„Naja", werden jetzt einige denken, „klar hat die Stimme irgendwie mit Erfolg zu tun." Es gibt eine Studie von Prof. Albert Mehrabian, die besagt, dass der Inhalt der Kommunikation nur 7 % ausmacht. Der Rest fällt auf Körpersprache (55 %) und Stimme (38 %). An dieser Stelle gebe ich gleich zu bedenken, dass der Inhalt keineswegs unwichtig ist. Doch erst durch die Wirkung der Stimme und der Gestik können wir die notwendige Kraft entwickeln, um unsere Kunden zu überzeugen. 



Überlegen wir doch einmal was mit uns passiert, wenn wir uns einen Vortrag anhören und der/die Vortragende spricht mit einer Stimme, die einschläfernd wirkt, uns nicht fesselt, keine Emotionen widerspiegelt. Meistens schalten wir nach wenigen Sätzen ab und widmen uns in Gedanken unserem Terminkalender. Unser Kommentar, wenn wir dann gefragt werden: „Na, wie war denn der Vortrag?“, wird wahrscheinlich wie folgt ausfallen: „So genau kann ich mich nicht mehr erinnern. Der Vortrag hat mich ehrlich gesagt aber nicht vom Hocker gehaut!“ (oder so ähnlich). Ist doch schade, denn möglicherweise war das Thema ja gar nicht so schlecht. 

Und jetzt denken wir mal darüber nach, was passiert, wenn wir als Netzwerker genauso agieren. Was passiert mit unserem Gegenüber, wenn wir ohne Emotionen sprechen, wenn wir nicht lebendig sprechen? Ein gutes Beispiel, das mir einfällt, ist die Rede von Giovanni Trappatoni (italienischer Fußballtrainer) auf einer Pressekonferenz, in der er die Arbeitsmoral seiner Spieler beschrieb. Nun wissen wir alle, dass Herr Trappatoni nicht das beste Deutsch spricht. Aber jeder wusste ganz genau was er meinte. Warum? Weil er temperamentvoll sprach. (Bitte nicht nachmachen! Diese Art zu sprechen liegt nicht jedem!). Alle wussten, wovon er sprach.

Jeder Netzwerker und Verkäufer muss für sich erkennen, wie er spricht und mit wie viel Enthusiasmus er das tut. Authentizität ist hier das Zauberwort! Bleiben wir uns selbst treu! 



Einige Ideen dazu: 


• Bereiten wir uns auf jeden Termin gut vor (sei er auch nur von kurzer Dauer). 

• Überlegen wir uns einen wirkungsvollen Einstieg (Neugier auch in unserer Stimme erzeugen). 

• Üben wir diesen Einstieg. 

• Wecken wir Interesse bei unserem Gegenüber, indem wir Spannung erzeugen.
• Legen wir diese Spannung in unsere Stimme.
• Sprechen wir nicht monoton, sondern versuchen wir Höhen und Tiefen in unserer Stimmlage einzubauen.

• Versuchen wir auch einmal Pausen zu machen (Das wirkt Wunder!).
• Sprechen wir in kürzeren Sätzen.


Das sind nur einige Ideen, wie wir in einem Gespräch unsere Stimme sehr effektiv einsetzen können.

Über den Autor

Michael Knorr

Michael Knorr beschäftigt sich seit 2010 mit dem Thema strategisches Empfehlungsmarketing. Seit 2012 selbstständig mit seinem Unternehmen NetzwerkFokus. Sein Motto „Ein Netzwerk kennt keine Öffnungszeiten, es arbeitet nach Geschäftsschluss weiter!" Gemeinsam mit seinen Kunden fokussiert er sich darauf, Strategien im Bereich Networking, strategisches Empfehlungsmarketing und Selbstmanagement zu entwickeln. Seit 2006 ist er im Expertenteam von Dale Carnegie Österreich. Dort unterstützt er das Trainerteam in den Kernbereichen Verkauf und Kommunikation.